Wie man seine finanzielle Situation von einem Tag auf den anderen verbessert

Heute habe ich auf The Simple Dollar einen Tipp gefunden, wie man seine finanzielle Situation von heute auf morgen verbessern kann. Und das beste ist, dass dieser Trick nicht nur einmal sondern immer wieder funktioniert. Dabei ist es unglaublich einfach und naheliegend, aber die wenigsten kommen darauf, wieviel das bringt.

Das faszinierende ist:

(Fast) Jeder kann es anwenden. Es funktioniert für mich in München genau wie für Trent in Iowa, für Jugendliche genau wie für Erwachsene.

Es führt auf jeden Fall zu mehr Geld im Portemonnaie. Wer diesen Trick anwendet, wird auf jeden Fall mehr Geld besitzen, als wenn er es nicht getan hätte. Und weil es so einfach ist, fühlt es sich an wie Zauberei.

Es ist weder illegal noch grenzwertig. Es geht nicht um Geld, das einem nicht wirklich gehört. Niemand wird schief gucken, im Gegenteil.

Es fühlt sich gut an. Abends beim Schlafengehen hat man das Gefühl, etwas geschafft zu haben.

Und was soll das wohl sein? Der tolle Trick, mit dem jeder seine Finanzen verbessern kann?

Bereit?

Gib heute kein Geld aus.

Verbring einfach mal einen Tag, ganz ohne Geld auszugeben. Keinen Kaffee oder Butterbrezen auf dem Weg zur Arbeit. Kein Sushi aus der Supermarkt-Theke. Nicht schnell das neue Album der Lieblingsband und auch keine Songs bei iTunes kaufen. Erst recht keine Klamotten. Komm einen ganzen Tag ohne Geld aus.

Morgen kann es ja wieder weiter gehen wie normal, aber jeder Tag, den man auf diese Art nutzt, macht sich in Zukunft bezahlt. Mit dem gesparten Geld kann man Schulden abzahlen, das Notfallkonto aufstocken, einen Fondssparplan anlegen (wenn die Börse ihre Talfahrt wieder beendet hat).

Und es ist so einfach, dass wir es gleich morgen probieren können. Wer macht mit?

8 Gedanken zu „Wie man seine finanzielle Situation von einem Tag auf den anderen verbessert“

  1. Hallo,

    das ist, mit Verlaub, totaler Quatsch!

    Ich hab nen Job, für den ich Auto fahren muss, ich bin 10 Stunden unterwegs, da brauche ich was zu essen. Wenn ich es heute nicht kaufe, musste ich es schon gestern kaufen. Nur eine Verschiebung des Ganzen…

    Einen Tag kein Geld auszugeben hieße für mich zuhause zu bleiben und hungrig ins Bett zu gehen. Dafür gehe ich nicht arbeiten.

    Was man daraus ziehen kann, ist, dass man sich ÜBERFLÜSSIGE Ausgaben schenken und das Geld besser sparen kann, damit man später mehr davon hat. Aber das ist ja nun wirklich altbekannt.

    Nix frü ungut & Liebe Grüße
    Sim

  2. Totalen Quatsch würde ich das nicht nennen, die Aussage „Gar kein Geld“ auszugeben aber darauf konkretisieren, kein Geld für unnütze Dinge auszugeben. Wenn man seinen Konsumdrang mal ein wenig zügelt, kann man in der Tat eine ganze Menge Geld sparen, man muss nur konsequent sein. Völliger Verzicht aufs Geld ausgeben würde aber auch fast völligen Verzicht auf Freizeitaktivitäten wie Restaurant- oder Kinobesuche, das Freibad oder ähnliches bedeuten und dadurch die Lebensqualität in den meisten Fällen doch erheblich mindern.

  3. Also ich finde deine Tipps nicht schlecht aber auch für mich sind sie altbekannt. Was ich bei bekannte und Freunde feststellen konnte sind Hohe ausgaben für Zigaretten, in diesen Bereich kann man sehr viel Geld sparen.

  4. Ich sehe es ähnlich. Fast jeder von uns kann Geld an irgendeiner Stelle einsparen.

    Manchmal muss man für eine gute finanzielle Situation auch mal bereit sein einen Schritt zurück zu machen.

    Kein Auto mehr. Keine Restaurant-Besuche. Keine Bar Besuche. Kein Starbucks. Auch mal auf eine kleinere Wohnung wechseln.

    Klingt nach einem armen Leben?

    Nein. Temporär bereit sein einzusparen, um dann mit dem gesparten Geld etwas größeres zu machen, was man sonst nicht könnte oder sogar aus dem Geld mehr Geld machen und dauerhaft profitieren.

  5. Die Quintessenz ist doch, dass man sich viele Anschaffungen und Einkäufe sparen kann, wenn man besser darauf achten. Heutzutage gibt es an jeder Ecke irgendwelche Verlockungen um Geld auszugeben. Diesen muss man einfach Stand halten.

    Mein Tipp: Prüft mal Eure aktuellen Routinen. Oftmals geht täglich Geld für Sachen drauf, die man so nicht auf dem Schirm hat, weil es sich um kleine Beiträge handelt. Das kann die Brezel vom Bäcker oder auch der Schokoriegel am Kiosk sein.

    Viele Grüße

    Sven von Kleinkredit-sofort.de

  6. Geld sparen ist gut und schön, dennoch kann man schnell die Lust daran verlieren. Woran kann es liegen?

    Meist wird sparen mit einem Verzicht verbunden, was ein sehr unschönes Gefühl verursachen kann.

    Doch mit einfach Methoden kann man sich diesem Stress entziehen und seine Sparmethode zum Teil automatisieren und zwar mit einem 2-Konten, 3-Konten oder 5 Kontensystem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.