Die perfekte Geldanlage

Der Bereich von Finanzen und Geldanlage ist nicht gerade unkompliziert. Es gibt viele kleine Bereiche zu beachten, wenn man wirklich einen Gewinn erwirtschaften möchte. Selbstverständlich beginnt dies schon bei der Auswahl der Anlagestrategie und der gewählten Höhe. Deswegen ist eine umfangreiche Information und eine Beratung zu empfehlen.

Die passende Betragshöhe

Vor dem Geldanlegen muss man sich Gedanken darüber machen wie viel Geld man investieren möchte. Immerhin haben nur wenige Menschen viel Geld auf dem Konto liegen und können dies dementsprechend willkürlich investieren. Es sollte immer nur so viel Geld investiert werden, wie man gerade entbehren kann. Das bedeutet, wie viel Geld benötige ich für den Lebensunterhalt und was kann ich entbehren? Nur durch die vorher festgelegte Höhe des Anlagebetrags kann man sich auf die Suche nach einer Anlageform machen. Das ist wichtig, da der Anlagebetrag auch gesplittet oder festgelegt werden kann. Selbst Aufstockungen und Co. müssen mit einberechnet werden.

Alle Faktoren müssen stimmen

Weitere Infos zum Thema im E-Book Geld anlegen bei www.meinegeldanlage.com.

Selbstverständlich ist das nicht die einzige Frage, die man sich bei der Geldanlage stellen muss. Besonders wichtig ist auch die Laufzeit der Anlage. In manchen Fällen gibt es die beste Geldanlage für 1 Jahr und bei wiederum anderen Angeboten sollte man über viele Jahrzehnte investieren. Darüber hinaus muss man sich viele Gedanken über das Risiko machen. Eine Geldanlage ist nun mal nicht risikofrei und dessen sollte man sich bewusst sein. Deswegen darf immer nur so viel Geld und Zeit investiert werden, wie man auch verlieren kann. Erst, wenn man all diese Punkte genau unter die Lupe genommen hat, kann man sich mit der Art der Geldanlage auseinandersetzen.

85 Gedanken zu „Die perfekte Geldanlage“

  1. Hallo,
    Diversifikation wurde ja schon richtigerweise angesprochen. Das optimale Portfolio zu halten, sollte der Weg sein. Was aber optimal ist, ist wie vieles im Leben sehr risikoabhängig.

  2. Diversifizierung ist alles, die perfekte Anlage ist die mit die für einem perfekten Grad an Diversivizierung und der bestmöglichen Risiko/Rendite Ratio.

  3. Das Problem bei Geldanlagen ist, dass es sich dabei um Finanz-„Produkte“ handelt und diese „verkauft“ werden. Das heißt jemand hat ein großes Interesse daran, dass du Geld bei ihm anlegst, damit er, bzw. das Unternehmen für das er steht, Geld macht. Meist sind noch Fondsmanager und Depotgebühren, die bezahlt werden und den Gewinn (wenn es vorhanden ist) schmälern.
    Gut, in diesen Zeiten sind die Zinsen so niedrig, dass man vllt. über ein Aktieninvestment nachdenken kann. Das würde ich jedoch nur jemandem empfehlen, der wirklich Ahnung, Geduld und Erfahrung hat.

  4. Eine gute Anlage sind momentan immobilien, wie ich gehört habe. Aber auch Gold ist eigentlich immer ein sicheres Mittel, was ich persönlich bald mal näher ins Auge fasse. Grüße

  5. Hallo.

    Ein toller Beitrag und genauso spannend wie der Beitrag sind auch die Kommentare hier drunter. Die perfekte Geldanlage ist durchaus schwer zu definieren. Ich wage es sogar zu bezweifeln, dass es eine perfekte Geldanlage gibt.

  6. Gold als Anlage ist derzeit aber auch sehr riskant, da selbst die Kursschätzungen der vermeintlichen „Experten“ in völlig verschiedene Richtungen gehen. Es gibt nun einmal eine riesige Spannweite wie risikoreich man sein Geld anlegen will. Vermutlich werden Aktien bzw. Depots in Zukunfts auch in ihrer Rendite ein wenig zurückgehen, da im Moment einfach sehr viele an denen interessiert sind und darin anlegen möchten. Ich überlege daher einen neuen Weg einzuschlagen und habe mich in letzter Zeit mit binären Optionen befasst. Wen es interessiert: Hier habe ich einen guten Vergleich gefunden, ist aber wahrscheinlich eher für wenige das Richtige.

  7. Geld anlegen ist für mich zur Zeit noch nicht wirklich ein Thema, allerdings habe ich mit meinem Bruder die Idee ins Auge gefasst, für unseren kürzlich geborenen Neffen ein Sparbuch anzulegen. Bei einem monatlichen Einzahlungsbetrag von rund 10 Euro eine nette Überraschung in 18 Jahren – nun kommen wir aber auf die Idee, das Geld in Form von ETF anzulegen.
    Gibt es hierzu Erfahrungsberichte eurerseits?

  8. eine perfekte Geldanlage ist meiner Meinung nach stets eine Mischung aus mehreren Anlagen ,so zum Beispiel Aktien und Tagesgeld. Ist, jedoch,alles vom persönlichen Risiko abhängig.

  9. Gibt es wirklich die perfekte Geldanlage? Ist das nicht eher subjektiv? Für jeden ist etwas anderes wichtig. Aber gut, auf jeden Fall ein toller Beitrag. 🙂

  10. Sollte jemand die „perfekte“ Geldanlage finden, so wird er nicht darüber reden.
    Bei allen anderen hängt der Rest am endlosen Rattenschwanz der Pfennige.

  11. Ich denke, für „Kleinanleger“ ist es verdammt schwer eine ausgewogene Anlagestrategie zu verfolgen (gute Mischung aus Rendite, Sicherheit und Risiko). Es fehlt grundlegend an dem nötigen Kleingeld, um die nötige Streuung zu erreichen. Am sichersten ist meiner Meinung nach noch immer die Anlage in gute Fonds und das langfristig.

  12. Um irgendwelches Geld anzulegen sollte erstmal ein bestimmer Betrag zur Verfügung stehen. Anschließend kann man eine Anlagemöglichkeit suchen aber die perfekte wird man nie finden.

  13. Geld anlegen ohne Risko geht über eine Tagesgeld- oder Festgeldanlage. Hier sollte sich der Anleger darüber im klaren sein, für welchen Zeitraum er das Geld nicht benötigt. Kann er voraussehen, dass er das Geld im nächsten Jahr nicht braucht, sollte er ein Festgeldkonto wählen, ansonsten ein Tagesgeldkonto.

  14. Dass es die “perfekte” Anlage nicht geben kann, lässt sich ja auch gut anschaulich mit dem altbekannten Dreieck demonstrieren:
    Rendite Risiko Liquidität.
    Keine Anlage kann alles gleich gut, irgendwo werden immer Kompromisse gemacht werden müssen. Höhere Rendite gibt es meist nur in Verbindung wenn man sich traut mehr Risiko einzugehen (höhere Schwankungsbreite, Verlustwahrscheinlichkeiten). Wer nur ein niedriges Risiko verträgt, muss eben auch seine Renditeerwartungen runterschrauben (z.b. aktuelle Zinsen aufs Tagesgeld) oder auf Liquidität verzichten (z.b. Tagesgeld -> Festgeld). Wie ist meine individuelle Situation, was sind meine Ziele, was ist mir wichtig ? Da muss es keine EINE Antwort geben.

    Durch Diversifikation, also Streuung und Mischung verschiedener Anlageklassen, kann man das allgemeine Risiko/Renditeprofil seiner Gesamtinvestitionen verbessern, das setzt aber natürlich auch eine Bereitschaft zu mehr Eigenmanagement voraus. Gibt ja immer noch genügend Leute, die das nicht machen wollen und wenn überhaupt nur jemand anderem (Berater, Verwalter, Manager) diese Aufgabe gegen Bezahlung übertragen (wo wir wieder beim Punkt Kosten sind).

    Genauso muss man sich auch, gerade wenn man z.b. in den Bereich schwankender Anlagen wie Aktien vordringt, deren zukünftige Entwicklung schwerer prognostizierbar ist, von dem Gedanken verabschieden, immer und unbedingt ÜBERrenditen erwirtschaften zu wollen oder zu können. Ja, irgendein paar Unternehmen werden in den nächsten Monaten und Jahren eine eine tolle Kursperformance hinlegen, aber NEIN, ich weiß eben nicht welche Aktien genau das nun sein werden. Deswegen kaufe ich einfach “alle Aktien” zusammen (zb. in einem günstigen, breiten Indexfonds), anstatt beim Versuch der Auswahl wahrscheinlicher zu scheitern und den Gesamtmarkt unterzuperformen. Es gibt viele verschiedene Strategien (oder Branchen, Regionen, etc.) die eine Überperformance versprechen, und man kann sich sicher gern damit beschäftigen und versuchen sie zu verstehen, aber alles hat seine Phasen und Zyklen, die man auch verstehen muss. Immer performt irgendwas andres im Rückblick besser als man selbst, und auch jetzt weiß man nie wirklich was nun in Zukunft andres wieder am besten performt. Wer immer nur zwanghaft auf der Suche nach der “perfekten” Strategie (bzw. den Produkten, diese umzusetzen) ist, jedesmal von einem Trend zum nächsten hoppt, wird damit evtl unglücklicher als wenn er langfristig einer simplen diversifizierten B&H-Anlage drangeblieben wär.

  15. Die perfekte Geldanlage wird es wohl kaum geben, da man ein gewisses Grundrisiko nie ausschließen kann. Dennoch finde ich auch, dass die beste Möglichkeit sein Geld anzulegen immer noch die Streuung auf viele mögliche Anlageprodukte ist.

  16. Unser Finanzsystem ist so konstruiert, dass Geld immer mit noch mehr Geld belohnt wird. Grund ist der Zinseszins und die Möglichkeit Kredite für sich zu nutzen. Überspitzt formuliert: Den Reichen wird gegeben, den Armen genommen. Nicht umsonst besitzen auf unserer Erde 62 Personen 50% des Weltvermögens! Und diese Schere geht immer noch weiter auf. Da kann sich jeder leicht ein Bild davon machen wo er bzw. sie auf der Skala so steht… Und wie es statistisch um die eigenen Chancen bestellt ist, es innerhalb der eigenen Lebenszeit zu nennenswertem Wohlstand zu bringen.

  17. Aktien, Zertifikaten, etc. es ist einfach ein zu großes Risiko seine Kohle immer wieder zu vernichten. *heul*… 😉
    Entweder hast Du Kohle und kannst noch mehr draus machen oder du musst dir was suchen, wo Du Deine wertvolle Zeit gegen Geld tauschst. Wenn Du Glück hast bekommst Du mehr wie andere dafür. Der Großteil wird sich aber, wie die Presse erst mitteilte und Johannes erwähnte mit den 50% durchschlagen.
    Die ganzen guten Tipps mit Nischenseiten Marketing und vielen anderen Affiliate Programmen… sind wir ehrlich. Ich bin kein Genie aber eine Seite fehlerfrei zum laufen bekommen, damit sie im Ranking soweit steigt und Du der 1, bei Google bist, dazu musst Du das richtig drauf haben und nicht mal nebenher runprogramieren.
    Trotzdem stehen die Mühlen nicht still und dieses Forum ist ja auch nicht umsonst da, sondern will uns Tipps geben wie sich die Situation für Dich und mich verbessern kann.
    Vielleicht schaust Du Dir mal meine Webseite http://www.klick-job.de an vielleicht kann Dir das etwas weiterhelfen.
    Grüße, Steffen

  18. Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Ich persönlich bevorzuge Edelmetalle. Allerdings sollte man auch nicht NUR auf Gold setzen. Eine gute Mischung ist immer besser. Diamanten sind als Anlageprodukt auch nicht zu unterschätzen.

  19. Hallo liebes Team von kleingeldblog.de!

    Geldanlage wird meiner Ansicht nach leider von vielen vernachlässigt. Dabei gibt es heutzutage so einfache Möglichkeiten, mit denen man sein Geld anlegen kann. Ich denke da beispielsweise an einen ETF-Sparplan oder auch an große Blue-Chip-Aktien.

    LG Jannik

  20. Meine perfekte Geldanlage sind Investitionen in Bücher. Bücher die das Thema Geld und den Umgang damit behandeln. Danach weiß man wirklich wie man sein Geld anzulegen hat.

  21. Im Grunde kann man bei allen Anlagearten Fehler machen. Die perfekte Geldanlage gibt es leider nicht. Sein Kapital zu streuen und damit das Risiko zu minimieren ist eine Faustregel. Es gibt aber so vieles was man noch beachten sollte. Dazu könnten Sie ja auch mal einen Artikel veröffentlichen.

  22. Zunächst danke für den Beitrag, ich bin der Meinung dass Geld anlegen immer unterschiedlich ist von Person zu Person, wie auch schon viele geschrieben haben kommt es zum einen auf die Menge an, also wie viel jemand zur Verfügung stehen hat. Zum anderen sollte man sich die verschiedenen Möglichkeiten genau anschauen und welche Angebote die Banken einem machen. Ich denke eine gute Geldanlage sind auch Immobilien, Gold usw. aber auch hier kommt es zunächst darauf an was jemand zur Verfügung stehen hat.

  23. Egal welche Form(en) der Geldanlage man wählt. Wichtig ist das man sich im Voraus ausgiebig und unabhängig informiert und sich vor allem Zeit lässt und keine überstürzten Entscheidungen trifft. Dies bewart einen in 90% der Fälle schon mal vor den gröbsten Fehlern.

  24. Ich stimme da Dennis vollkommen zu. Eine ausgiebige Recherche und Informationssammlung über die geplanten Anlageprodukte bewahren einen vor den gröbsten Fehlern. Auch wenn man seine Anlagen streut sollte man natürlich darauf achten, dass man sie auf sichere Anlageprodukte streut. Es gibt einige Möglichkeiten das Risiko zu minimieren. Es muss einem nur gelingen diese ganzen Möglichkeiten miteinander zu kombinieren.

  25. Wer sich in 0-Zins-Zeiten immer noch keine Gedanken zum Thema Geldanlage macht und sein Erspartes weiter dem Bankberater anvertraut, ist selber Schuld. Ein bischen ins Thema lesen und man kann zumindest mitreden… und muß sich nicht mangels Wissen jeden Sch… aufschwatzen lassen.

  26. Man sollte sich derzeit wirklich Gedanken um eine gute Geldanlage machen. Wie Peter schon erwähnt hat kann man beim momentanen 0-Zins von klassischen Anlagen nicht mehr viel erwarten.

  27. Ich empfehle als Wertanlage gerne Immobilien. Immobilien sind stabile und rentable Anlagen. Allerdings benötigt man dazu erst einmal ein ordentliches Startkapital.

  28. Heutzutage braucht man einfach eine gute Wertanlage. Man sieht ja, dass man durch den Niedrigzins auf keine klassischen Anlagemöglichkeiten mehr setzen kann. Und wenn der Negativzins kommt muss man sich einfach umorientieren.

  29. Wer nach der perfekten Geldanlage sucht, kann meiner Meinung nach auch lange suchen. Investieren ist immer gut. Kommt eben nur auf die Wertanlage an. Beste Grüße vom SEO Köln

  30. Leider gibt es die „perfekte“ Geldanlage immer noch nicht. Man muss sich halt schlau machen und entsprechend klug handeln. Edelmetalle sind nie verkehrt. Das wichtigste ist, dass man sein Kapital gut streut.

  31. In letzter Zeit habe ich mir auch schon oft darüber Gedanken gemacht mein Geld anzulegen, traue mich jedoch noch nicht so wirklich dran. Jeder hat da eine andere Meinung und für Laien ist es schwierig wirklich sichere Anlagemöglichkeiten zu erkennen. Wem soll man trauen? Das ist die Frage.

  32. Eine perfekte Geldanlage gibt es nicht, aber eine der Situation angepasste.

    Dabei gibt es verschiedene Faktoren zu berücksichtigen:
    1.) Wann will ich wieder auf das Geld zurückgreifen können? Bei Geldanlagen mit schwankendem Wert (Aktien, Aktienfonds, ETF, Edelmetalle) muss der Anlagehorizont mindestens fünf Jahre betragen. Braucht man das Geld vorher, muss man in etwas anderes investieren.
    2.) Mach dir einen Plan, wie viel Geld du entbehren kannst. Das ist einfacher, als man denkt. Nimm dir eine Excel-Tabelle und trage dort deine monatlichen Kosten ein; Miete, Nebenkosten, Benzinkosten und auch, was du am Wochenende verfeiern willst. Anschließend trägst du deine jährlichen Kosten, wie beispielsweise Autoversicherung oder Urlaub ein und teilst diese durch 12. Jetzt weißt du, wie viel Geld jeden Monat „weg“. Da kannst du natürlich noch einen Puffer für unerwartete Kosten wie Autoreparaturen eintragen. Alles, was über diesen Betrag hinaus geht, kannst du investieren.

    Ich bin ein Freund der monatlichen Investition anstatt größerer Einmalanlagen. Das muss aber jeder für sich wissen.

  33. Ich wünschte es gäbe so etwas wie die perfekte Geldanlage. Am sichersten ist immer noch Tagesgeld, bringt jedoch leider kaum etwas. Zurzeit sowieso nicht.

  34. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich persönlich setze immer noch gerne auf Edelmetalle wie Gold, Platin oder Silber.
    Wer geschickt anlegen möchte, dem empfehle ich auf jeden eine gewisse Menge Gold kaufen. Edelmetalle sollte man immer in seinem Portfolio dabei haben.

  35. Ich finde es sehr schön, dass du anstatt etwas zu empfehlen was es nicht gibt (wie die objektiv beste Geldanlage) auf allgemeine Kriterien eingehst. So kann jeder die für sich perfekte Lösung finden.
    Weiter so!

  36. Suche zusammen mit meinem Bruder seit einiger Zeit nach der „perfekten“ Geldanlage. Ob es die gibt, ist natürlich immer so eine Sache.. Aber es gibt eben bessere und schlechtere.. und das unterstreicht dein Beitrag ganz gut!

  37. Es wäre natürlich interessant und attraktiv wenn es sowas wie eine perfekte Geldanlage gäbe. Leider ist das nicht der Fall. Man kann nur versuchen sein Risiko klein zu halten.

  38. Was die perfekte Geldanlage ist, kommt auch ein wenig auf den eigenen Charakter an und auch auf die Ziele. Immerhin sollt man anfangen sich aktive damit auseinander zusetzten sein Geld anzulegen.

    Sobald man sich dazu entschlossen hat zu investieren kann man die für einen persönlich beste Strategie entwickeln. Das Wissen dazu steht überall im Internet oder in Büchern. Dazu kann man noch Kurse besuchen

    Das wichtigste ist erst einmal zu begreifen, dass man sein Geld anlegen muss und dann abzuwägen ob man anderen sein hart verdientes Geld gibt damit das verwalten oder ob man der Meinung ist das man selbst es besser kann.

  39. Sehr hilfreicher Beitrag. Es gibt viele Möglichkeiten und ich denke jeder muss für sich selbst die richtige finden und auf seine Bedürfnisse anpassen. Ich glaube viele machen es sich schwer damit, die richtige Anlage zu finden und da sind neutrale Berater einfach wichtig!

  40. Hi!
    Danke für die Tipps. Geldanlage ist immer ein heikles Thema. Ich denke, dass die richtige Anlage
    aus mehreren Komponenten besteht. Man sollte den Risikofaktor mit dem Alter senken und eher auf
    sichere Einnahmen setzen. Eine Risikoverteilung ist aber auch hier unabdingbar. Der Grund ist ganz
    einfach. Setze ich mit 25 mein Vermögen in den Sand, dann habe ich noch genügend Zeit, mir einen
    Job zu suchen oder sonst wie Geld zu verdienen. Verspiele ich mein Vermögen mit 50, bleibt mir
    viel weniger Zeit.
    Beste Grüße aus Koblenz!

  41. Hallo.

    Ein toller Beitrag und genauso spannend wie der Beitrag sind auch die Kommentare hier drunter. Die perfekte Geldanlage ist durchaus schwer zu definieren. Ich wage es sogar zu bezweifeln, dass es eine perfekte Geldanlage gibt.

  42. Hallo,

    perfekt wäre eine Geldanlage nur, wenn sie permanent steigt. Das gibt es aber nun mal nicht! 🙂

    Trotzdem muss man sich bewusst machen, dass für eine vernünftige Altersvorsorge nichts an Wertpapieren vorbei geht. Und da sah es über die letzten 20 Jahre ziemlich gut aus.

    Ich bin vom langfristigen Aufwärtstrend überzeugt. Empfehlen kann ich nur daran teilzuhaben. Und das am besten mit einem ETF.

    Ich habe hier eine gute Einführung in das Thema gefunden… Vlt. ist das ja auch für euch interessant!

    https://www.bankenmaerchen.de/geld-investieren/

    Beste Grüße
    Thomas

  43. Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich persönlich bin für Edelmetalle. Allerdings sollte man auch nicht alleine auf Gold setzen. Die richtige Mischung ist alles.

  44. Die perfekte Geldanlage gibt es nicht in einer Bankfiliale zu kaufen ^^. Sie ist individuell mit Zeit und Denken verbunden, voller Fehlschläge und Lernerfolge. Eine bunte Mischung aus Aktien, Immobilien und etwas spekulativen wie P2P oder Kryptowährungen ist meine perfekte Geldanlage. Zusätzlich ist mir mein Humankapital sehr wichtig womit Ich sofort Geld verdienen kann wenn Ich muss. Geldanlage sieht wohl für jeden anders aus. Manche scheuen das Risiko andere schätzen es sogar falsch ein und wieder andere versuchen sich im Daytraiding. Wer langfrisitg Geldanlage betreiben will kauft meiner Meinung Qualitätsaktien und Immobilien, lässt Sie über Jahrzehnte liegen… Fertig und aus ^^ aber nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung.

  45. Die perfekte Geldanlage gibt es nicht! Mein Geld würde ich bei automatisierten Handelsrobotern anlegen, auch gerne im Krypto-Bereich. Robo-Advisor und alles was mit künstlicher Intelligenz zu tun hat ist die Zukunft. Die Programme funktionieren erstaunlich gut, da sie ohne Fehler Strategien konsquent durchführen können. Auch interessant sind Crowdinvestings im Immobilienbereich, die teilweise zweistellige Zinsen bieten.

  46. Am besten legt man sein Geld in Immobilien an. Oder gibt es gleich für ein schickes Auto aus. Davon hat man mehr, als wenn man sein Geld mit hohem Risiko und niedrigen Zinsen irgendwo anlegt…

Schreibe einen Kommentar zu ichwersonst2 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.